Als letzte Fahrt in diesem Jahr fand vergangenes Wochenende im Kloster bei gemütlicher Atmosphäre und leckeren Keksen unsere Adventsfahrt statt.


Am Freitag bereiteten wir als Abendessen Kumpir vor, sodass wir gut gestärkt in viele, langwierige und schwierige Runden Verstecken im Brauhaus des Klosters starten konnten. Mit der Zeit verbesserten sich unsere Verstecke stark und es wurde für die Sucher immer schwieriger bis gar unmöglich, alle Personen ohne Tipps zu finden. Wir hatten uns so stark im Spiel verloren, dass wir nicht mehr auf die Zeit geachtet hatten und sind daher um einiges später als geplant zurück in das Kloster gegangen, um uns schlafen zu legen.


Die gewonnene Energie konnten wir nämlich am Samstag gut gebrauchen: nach dem Frühstück teilten wir uns in zwei Gruppen auf: während sich die einen künstlerisch auf den Stühlen in unserem Gruppenraum verewigten, konnten sich die anderen spielerisch beim Erstellen von Programmen mit micro:bits, die uns vom zur Verfügung gestellt wurden, ausprobieren. Beide Gruppen haben erstaunliche Resultate erzielt und unseren Gruppenraum nachhaltig schöner gemacht.


Nachdem wir Wraps zum Mittag gegessen haben, kamen wir zum weitaus leckereren Teil des Tags und backten in der Klosterküche eifrig Kekse. Mithilfe unser doch recht limitierten Mittel konnten wir mehrere hundert Kekse zaubern, die uns die restliche Fahrt versüßen sollten.


Nachdem wir am Abend Bolognese gegessen haben, konnten wir zum Bunten Abend fortschreiten und diesen mit Tschai, Keksen sowie einer langen und spannenden Runde Maskenball beginnen. Auch an diesem Abend kamen wir an einer Runde Verstecken nicht vorbei, die den Suchern, die allesamt wohlgemerkt noch keine Verstecke kannten, natürlich sehr schwerfiel. Ein besonderes Highlight für tefø und mich an diesem Abend war unsere Tuchverleihung und Taufe. Zum krönenden Abschluss hatte Nikolas eine Zusammenfassung aller Fahrten in Videoform erstellt, die wir uns – auch wenn sie ärgerlicherweise nicht vollständig vorlag – angeschaut haben. Zum zweiten und letzten Mal während dieser Fahrt sind wir daraufhin eingeschlafen.


Am letzten Tag räumten wir Küche, Brauhaus und Gruppenraum wieder auf, waren dabei aber so schnell, dass zum Ende hin noch viel Zeit überblieb und wir noch eine Runde Bang! spielen und einige Lieder singen konnten.


Die Adventsfahrt war wieder einmal wunderschön und hat für eine besinnliche Atmosphäre und
Spaß bei allen Teilnehmern gesorgt!


Gut Pfad,
trave

Die neuen Blautüchler, von links, tefø und trave

Kategorien: Fahrten

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter