Am 29.04.2022 haben wir uns getroffen, um die Maifahrt zu beginnen. Wir haben uns in Emmendorf getroffen und sind mit dem Kanu losgefahren. Mit drei oder auch mehr Leuten in einer Gruppe haben wir uns ins Kanu gesetzt. In einer Gruppe waren Feline, Joshy (ich) und Lias. In den anderen Kanus tovó, Magdalena, Paula. Eine andere Gruppe war samo, Nikolas und Karl. Und die letzte Gruppe, die nebenbei auch immer letzter war, waren Justus, Johann und Paulina. Natürlich gab es auch kleine Pannen. Ich glaube jede Gruppe ist mindestens 5 bis 6-mal in einen Busch gefahren. Meine Gruppe ist auch in einem Wettfahren gegen tovós Team gegen eine Brücke gefahren, natürlich durfte es nicht fehlen nass zu werden. Auf der Fahrt haben wir viele Flaschen gefunden, oder Spielzeuge wie z.B.: Einen Joshy. Es war einfach traumhaft. Als wir dann am Lagerplatz angekommen sind haben wir die Kanus sauber gemacht, als wir damit fertig waren sind wir auf die Wiese gegangen. Im Anschluss haben wir das Zelt aufgebaut. Etwas später haben wir dann Feuerholz gesucht. Ich, Feline, Johann und Lias haben Holz gesägt. Als Lias ein Holzstück zertreten wollte ist ein Teil gegen sein Bein gesprungen. Daraufhin musste er die Fahrt leider verlassen. Am Abend haben wir dann noch ein Feuer gemacht und gegessen. Nach dem Essen durfte die kleine Singerunde natürlich nicht fehlen. Langsam begannen sich auch die ersten in ihre Schlafsäcke zu legen. Am nächsten Morgen (7:00 Uhr) sind wir alle gemeinsam aufgestanden, naja fast. Ein paar von uns waren schon früher wach und haben den Abwasch gemacht. Danach haben wir alle Frühsport gemacht und eine sehr (Interessante) Übung von Magdalena gezeigt bekommen. Im Anschluss haben wir Frühstück gegessen, wir haben auch eine Aufgabe von Unseren Gruppenleitern bekommen. Diese war ein Stück aus unserem Bock (Liederbuch) in ein Theater umzuwandeln. Also hatten wir ein bisschen Zeit Gruppen zu finden uns ein Lied auszusuchen und zu proben. In der Zwischenzeit kam auch ravič und míro. Nach dem Proben auf der Heide ging es zum Geländespiel. Das Spiel hieß Räuber und Händler. Die Händler mussten die Räuber mit einem Schwert treffen, wenn dies geling und sie Steine dabei hatten mussten die Piraten die Steine an die Händler übergeben. Wer am Ende die meisten Steine hatte, hatte gewonnen. Nach dem Geländespiel sind tovó, Johann, Karl und Nikolas schwimmen gegangen. Der Rest hat Lieder am Steg gesungen. Im Anschluss sind wir zurück zur Wiese gegangen und haben Bulldog gespielt, es ist ein bisschen wie Chinesische Mauer nur das der einzelne die Personen 3 Sek. In der Luft halten musste. Dann haben wir alles Fertig für den Bunten Abend gemacht. Also Tschai gemacht, den Bunten Teller vorbereitet und das Alaska zubereitet. Dann haben wir unsere Vorführungen gezeigt. Dann konnte der Bunte Abend losgehen mit Essen Singen und Lachen. Am nächsten Morgen haben wir wie immer Frühsport gemacht. Später haben wir gegessen und das Zelt abgebaut.  Dann haben wir das essen versteigert. Und wir wurden abgeholt. Aber die Abschluss Runde durfte natürlich nicht fehlen.

Kategorien: Fahrten

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter